Blutstropfen und Herzklopfen

0

Gewinne 7 Minuten auf dem Literaturcamp Bonn, um deinen Roman zu pitchen!

Wir lüften jetzt das Geheimnis um die angekündigte Überraschung: Unser Sponsor be-eBooks als digitales Label von Bastei Lübbe bietet ein Pitching für Autorinnen und Autoren auf dem Literaturcamp Bonn!

Du hast eine geniale Idee für deinen Roman in den Genres: Liebesroman/Heartbeat oder Spannung/Thrill?
Du kannst den Inhalt deines Romans in 4 Minuten erzählen?
Ist dein Pitch einzigartig? Ist er überzeugend vorgestellt?
Ist er spannend und macht neugierig?
Finde es heraus!

Gewinne 7 Minuten auf dem Literaturcamp Bonn, um deinen Roman zu pitchen!
Kathrin Kummer, Lektorin für den Bereich Spannung bei beTHRILLED, und Annika Hartmann, Lektorin für Liebesromane und Romance bei beHEARTBEAT, bieten Autorinnen und Autoren die Möglichkeit, ihre Romanidee vorzustellen. Zwischen Sessionplanung und Mittagessen könnt ihr in je einer Stunde je Bereich euren Romanstoff pitchen. Ihr habt eine Minute, um euch selbst vorzustellen, vier Minuten für eure Romanidee und bekommt in zwei Minuten eine professionelle Rückmeldung. Dann ist der oder die Nächste dran.

Für das Pitching müsst ihr euch bewerben. Je Genre können maximal 6 Personen mitmachen. Und wie könnt ihr euch bewerben? Teilnehmen können nur Personen mit gültigem Ticket des Literaturcamp Bonn 2019. Schreibt eine E-Mail an pitch@literaturcampnrw.de mit dem Betreff „Pitch“. In die E-Mail schreibt ihr euren Namen, eure Ticketnummer (steht auf dem Ticket) und für welches Genre ihr gern pitchen würdet (beTHRILLED oder beHEARTBEAT). Jeweils die ersten sechs Bewerberinnen und Bewerber (Datum und Uhrzeit der E-Mail zählen) dürfen an dem Pitching teilnehmen. Nur E-Mails mit vollständigen Angaben werden berücksichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Uhrzeit und der Raum werden allen, die gewonnen haben, rechtzeitig bekannt gegeben.

Tickets

Am Montag, den 25. März, haben wir die letzten Tickets freigeschaltet. Was jetzt weg ist, ist weg. Alle mit gültigem Ticket können sich für den Pitch bei unserem Sponsor be-ebooks by Bastei Lübbe bewerben unter pitch@literaturcampnrw.de. Darüber hinaus bieten wir euch ein einmaliges Zusammentreffen mit anderen Literaturbegeisterten und viele interessante Sessions sowie die Verlosung von Büchern, Workshops und einem Tolino. Und wer dann noch Bonn näher kennenlernen will, für den gibt es bei den Bonn Greeters zwei reservierte Spaziergänge. Für Essen und Trinken ist auch gesorgt – die Suppe hat diesmal eine ansprechendere Farbe und die Getränke gibt es bis zum Schluss, versprochen.

Blick in die Lese-Seele

Annika Hartmann und Kathrin Kummer werden einige von euch bei dem geplanten Pitching beim Literaturcamp Bonn 2019 noch kennenlernen. Hier könnt ihr nachlesen, was die beiden selbst gerade lesen und was für sie bei einem Buch wichtig ist.

Wurde Ihnen als Kind vorgelesen?

Kathrin Kummer (KK): Das ist schon so lange her, ich kann mich irgendwie nicht erinnern. Da müsste ich meine Eltern fragen…😊
Annika Hartmann (AH): Mein Vater hat meinem Bruder und mir abends ganz klassisch aus einem Märchenbuch vorgelesen.

An welches Kinderbuch erinnern Sie sich gern?

Porträt von Kathrin Kummer vor einer Wand mit Buchcovern
Kathrin Kummer

KK: Ich komme ursprünglich aus der DDR und als Kind habe ich am liebsten das „Mosaik“ mit den Digedags gelesen. Das ist eine Comicserie über drei anarchistische Kobolde, die durch Raum und Zeit reisen und überall Abenteuer erleben.

AH: Im Vergleich zu den anarchistischen Kobolden wird es bei mir jetzt echt langweilig: Madita war sehr lange mein Lieblingsbuch, und ich bin immer noch ein bisschen in Abbe verliebt.

 

Wie gern lesen Sie auf einer Skala von 1 (= nur Notwendiges) bis 10 (= ohne Buch/eReader fühlt sich meine Hand nackt an)?

KK/AH: Ganz klar 10.

Was lesen Sie am liebsten?

KK/AH: Ganz klar Bücher und eBooks.

Wenn Sie lesen, wann lesen Sie am liebsten?

KK: Wenn ich Manuskripte prüfe, dann bei der Arbeit. Ansonsten am liebsten abends in meinem Lesesessel, den ich von meinem Opa geerbt habe.
AH: Bei der Arbeit, beim Zugfahren, vorm Schlafengehen. Eigentlich immer, wenn es irgendwie geht.

Was lesen Sie gerade?

KK: Ich lese oft mehrere Bücher gleichzeitig, im Moment lese ich „Bluthaus“ von Romy Fölck und „Untenrum frei“ von Margarete Stokowski.
AH: Bei mir sind es auch zwei: „Americanah“ von Chimamanda Ngozi Adichie und „Becoming“ von Michelle Obama. Beide toll! (Bis jetzt 😉)

Was war die Motivation, dieses Buch auszuwählen und worum geht es in dem Buch?

KK: Das eine aus Blut-, das andere aus Wissensdurst. 😉
AH: Beide Bücher habe ich geschenkt bekommen. Und beide handeln von starken, spannenden Frauen.

Lesen Sie lieber analog oder digital? Und bitte auch warum analog/digital (je nach Antwort vorher)?

KK: Unterwegs gerne digital. Aber ab und zu ist es ganz schön, mal alle Geräte auszuschalten und für ein paar Stunden in einem Buch analog zu versinken.

Porträtfoto von Annika Hartmann, der Leiterin von be
Annika Hartmann

AH: Dienstlich digital, privat analog. Muss ja alles seine Ordnung haben.

Was ist für Sie bei einem Buch wichtig?

KK: Die Größe der Schrift (schließlich wird man nicht jünger). Dafür sind E-Books natürlich ideal. Nein, im Ernst: Die Geschichte muss mich bewegen. Es muss spannend sein und ich muss die Protagonisten vermissen, wenn ich mit dem Buch fertig bin.
AH: Eskapismus. Und Inspiration.

Haben Sie ein Lieblingsbuch oder einen Lieblingsautor bzw. eine Lieblingsautorin?

KK: „Beloved“ von Toni Morrison. Und die Tante-Dimity-Reihe von Nancy Atherton .
AH: Mein Lieblingsautor ist Haruki Murakami. Und natürlich all die tollen Autorinnen, mit denen ich jeden Tag beruflich zusammenarbeiten darf.

Danke für Ihre Zeit!

Wir sind gespannt auf eure Roman-Ideen beim Pitching und sehen uns am 11. Mai!

Euer Organisations-Team

Kommentieren

Bitte gib deinen Kommentar hier ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein!